Ballonfahren als Sport:

  

Mögliche Wettkampfsformen:


Vorgegebenes Ziel:
Die Wettbewerber versuchen, einen Marker (ein kleines Sandsäckchen) möglichst nahe an einem vorgegebenen Ziel abzuwerfen. Die kürzeste Entfernung ist das beste Ergebnis.


Selbst gewähltes Ziel:
Jeder Wettbewerber versucht, den Marker möglichst nahe an einen selbst gewählten und vor dem Start erklärten Ziel abzusetzen. Die kürzeste Entfernung ist wieder das beste Resultat.


Fly in:
Die Wettbewerber suchen ihr eigenes Startgelände und versuchen, den Marker nahe am Zielkreuz abzuwerfen. Die kürzeste Entfernung vom Ziel ist das beste Ergebnis.


Ellenbogen:
Die Wettbewerber versuchen während der Fahrt die größte Richtungsänderung zu erzielen. Die Richtungsänderung ist der Winkel zwischen dem Startplatz (A) und zwei weiteren Punkten B und C. Das Ergebnis ist der Winkel ABC. Das kleinste Ergebnis ist das beste.


Größte Entfernung:
Die Wettbewerber versuchen, zwei Marker möglichst weit voneinander entfernt innerhalb eines oder mehrerer Wertungsgebiete zu werfen. Das Ergebnis ist die Entfernung zwischen den Messpunkten. Die größte Entfernung ist das beste Ergebnis.


Fuchsjagd:
Die Wettbewerber folgen einem Fuchsballon, der ca. 15 Minuten vor den anderen Ballonen startet. Der Fuchs landet, legt ein Zielkreuz aus, und die anderen Ballons müssen möglichst nah an dieses Ziel herankommen. Die kürzeste Entfernung ist das beste Ergebnis.


Bummelfahrt:
Die Wettbewerber versuchen nach einer vorgegebenen Mindestfahrzeit
den Marker möglichst nahe beim Startbezugspunkt abzuwerfen. Die kürzeste Entfernung ist das beste Ergebnis.


Größte Entfernung:
Die Wettbewerber versuchen, einen Marker möglichst weit entfernt vom Startbezugspunkt innerhalb einer vorgegebenen maximalen Zeitspanne zu werfen. Die größte Entfernung ist das beste Ergebnis.


Größte Dreiecksfläche:
Die Wettbewerber versuchen, die größte Fläche eines Dreiecks vom Startpunkt zu zwei anderen Punkten zu erreichen. Das Ergebnis ist die Fläche des Dreiecks. Die größte Fläche ist das beste Ergebnis.

 

Zuletzt geändert am: 30.10.2006